unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

Die beiden Gruppen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge des Johannesheim Holzolling befinden sich in einem gesonderten Gebäude auf dem Gelände des Berufsbildunsgwerkes Stiftung St. Zeno Kirchseeon und bieten Platz für 23 Jugendliche. Zum Zeitpunkt der Aufnahme liegt das Ergebnis der ärztlichen Eingangsuntersuchung in der Erstaufnahmeeinrichtung vor.

Ziel der Betreuungsarbeit ist zum Einen die Stabilisierung der Persönlichkeit der Jugendlichen bzw. Heranwachsenden, zum Anderen deren erfolgreiche Integration in die deutsche Mehrheitsgesellschaft, insbesondere über den Weg der beruflichen Qualifizierung.

Entsprechend der individuellen Fähigkeiten und Ressourcen leben neun Jugendliche in einer vollbetreuten Gruppe gemäß § 34 SGB VIII und 14 Jugendliche in einer teilbetreuten Gruppe gemäß § 13 Abs. 3 SGB VIII. Insgesamt werden die Jugendlichen von 7,69 pädagogischen Fachkräften betreut. Davon sind 5 Mitarbeiter/innen für die Gruppe nach § 34 und 2,69 für die Gruppe nach §13 Abs. 3 SGB VIII zuständig.

Aufgrund der teilweise traumatisierenden Erlebnisse im Herkunftsland und während der Flucht stehen die pädagogischen Mitarbeiter/innen vor besonderen Herausforderungen. Sie werden daher durch einen Fachdienst mit 18 Wochenstunden unterstützt. 9 Stunden davon entfallen auf psychologische Betreuung.

Zusätzlicher Deutschunterricht wird durch eine ausgebildete Lehrkraft mit der Befähigung "Deutsch als Fremdsprache" erteilt. Unterstützt wird das Team von hauswirtschaftlichen und haustechnischen Mitarbeitern/innen und Praktikanten/innen.

In der umF-Gruppe 1 (§34 SGB VIII) stehen 7 Einzel- und 1 Doppelzimmer zur Verfügung. In der umF-Gruppe 2   (§ 13 Abs.3 SGB VIII) wohnen die Jugendlichen in 9 Einzel-  und 2 Doppelzimmern.

In der umF-Gruppe 1 wird mittags das Essen durch eine hauswirtschaftliche Mitarbeiterin zubereitet. Einkauf und Versorgung werden in der Gemeinschaft sicher gestellt. Die Jugendlichen der umF-Gruppe 2 erhalten ihr Verpflegungsgeld zu festgelegten Zeiten ausgezahlt und versorgen sich selbständig.

Zur schulisch- beruflichen Integration besucht die Mehrheit der Jugendlichen eine schulische Integrationsmaßnahme in Schloss Zinneberg, die bei erfolgreicher Absolvierung nach 2 Jahren einen Schulabschluss ermöglicht. Außerdem besteht die Möglichkeit im Berufsbildungswerk Kirchseeon eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme oder eine Berufsausbildung zu absolvieren. Voraussetzungen dazu sind die entsprechende Eignung und die Kostenübernahme durch den zuständigen Kostenträger (i.d. Regel Jugendamt).

Im Haus und im Geländes des Berufsbildungswerkes stehen zahlreiche Freizeitmöglichkeiten (u.a. Fußballplatz, Turnhalle, Fitnessraum etc.) zur Verfügung. Die Nähe zum Bahnhof Kirchseeon gewährleistet die Anbindung an den MVV und überregionale Verbindungen.